Widerstandsgrade und Sicherheitsstufen bei Tresoren

The International Security Association ist führender Verband für Sicherheitsprodukte – auf europäischer und internationaler Ebene. Die ECB zertifiziert Sicherheitsschränke, Wertschutzschränke, Wertschutzschränke für Geldautomaten, ATM-Sockel, Wertschutzräume (Türen und Wandungen) und Deposit- Systeme. Grundlage sind die Europäischen Normen EN 1143-1, EN 1143-2 und EN 14450.

Typprüfungen von Wertschutzschränken beinhalten zum Beispiel: Angriff auf Teil- und Volldurchbruch, Verankerungstest, Zusatztests mit dem Kernbohrgerät sowie Sprengstoff und Gas.

Bei Wertschutzschränken nach EN 1143-1 werden Angriffe auf Teil- und Volldurchbruch durchgeführt. Für den Volldurchbruch gilt ein um ca. 50 Prozent höherer Mindest-Widerstandswert, da der Rechtsbrecher dadurch Zugriff auf den gesamten Inhalt des Wertschutzschrankes hat. Beim Teildurchbruch hat er nur Zugriff auf Werte, die er beim Durchgreifen durch die Wandung mit der Hand erreichen kann. Ausgenommen von dieser Regelung sind Wertschutzschränke des Widerstandsgrades 0. Wertschutzschränke mit einem Gewicht unter 1.000 kg benötigen eine Verankerung am Aufstellort. Sie durchlaufen einen Verankerungstest. Wertschutzschränke bestimmter Widerstandsgrade können zusätzlich einem optionalen Zusatztest mit dem Kernbohrgerät (CD), Sprengstoff (EX) und Gas (GAS) unterzogen werden. Sicherheitsschränke S1 und S2 nach EN 14450 haben einen niedrigeren Sicherheitswert als Wertschutzschränke des Widerstandsgrades 0 nach EN 1143-1. Freistehende Sicherheitsschränke müssen einen Verankerungstest bestehen. Einmauerschränke (Wandtresore) werden einer Prüfung mit dem Ziel zur Wegnahme des Produkts unterworfen. Beide Schranktypen erfordern Tests für den Zugriff zum Schrankinnern durch die Tür und den Schrankkörper (bei Einmauerschränken durch den nicht eingefassten Teil der Schrankkörper).

Stahlschränke mit der Sicherheitsstufe A und B im privaten Bereich, die keine Zertifizierung (Einheitsblatt VDMA 24992 (Ausgabe Mai 1995) als Bauvorschrift für die Herstellererklärung zum 31. Dezember 2003 ersatzlos zurückgezogen.) haben, sind für die Versicherungssumme mit oder ohne Einbruchmeldeanlage nicht vorgesehen. Die Sicherheitsschränke mit der Sicherheitsstufe S1, die nach EN 14450 zertifiziert sind, haben eine Versicherungsumme, dabei spielt es keine Rolle, ob mit oder ohne EMA**, in Höhe von 5.000 Euro. Bei der Sicherheitsstufe S2 sind es wiederum 20.000 Euro.

Empfohlene Versicherungssummen im privaten Bereich in Deutschland – Sicherheitsschränke EN 14450 (siehe nachfolgende Abbildung).

Sicherheitsstufe A, B, S1 und S2 bei Stahlschränken und Sicherheitsschränken
Sicherheitsstufe A, B, S1 und S2 bei Stahlschränken und Sicherheitsschränken

Wertschutzschränke im privaten, gewerblichen bzw. industriellen Bereich mit dem Widerstandgrad 0, 1, 2, 3, 4 und 5, auch geläufig unter römisch I für 1, II für 2, III für 3, IV für 4 oder V für 5, die eine Zertifizierung nach EN 1143-1 haben, sind mit folgender Versicherungssumme vorgesehen:

privat/gewerblich ohne EMA**: 40.000 EUR/10.000 EUR
privat/gewerblich mit EMA**: 80.000 EUR/20.000 EUR

privat/gewerblich ohne EMA**: 65.000 EUR/20.000 EUR
privat/gewerblich mit EMA**: 130.000 EUR/40.000 EUR

privat/gewerblich ohne EMA**: 100.000 EUR/50.000 EUR
privat/gewerblich mit EMA**: 200.000 EUR/100.000 EUR

privat/gewerblich ohne EMA**: 200.000 EUR/100.000 EUR
privat/gewerblich mit EMA**: 400.000 EUR/200.000 EUR

privat/gewerblich ohne EMA**: 400.000 EUR/150.000 EUR
privat/gewerblich mit EMA**: 800.000 EUR/300.000 EUR

privat/gewerblich ohne EMA**: -/250.000 EUR
privat/gewerblich mit EMA**: -/500.000 EUR

Empfohlene Versicherungssummen im privaten und gewerblich/industriellen Bereich in Deutschland – Wertschutzschränke EN 1143-1 im kompakten Überblick (siehe nachfolgende Abbildung).

Widerstandsgrad 0, 1, 2, 3, 4 und 5 bei Wertschutzschränken
Widerstandsgrad 0, 1, 2, 3, 4 und 5 bei Wertschutzschränken

**EMA – VdS-anerkannte Einbruchmeldeanlage Hinweis ECB-S-zertifizierte Sicherheits- und Wertschutzschränke (einbruchsichere Tresore) mit einem Gewicht von < 1.000 kg müssen gemäß der Montageanleitung des Herstellers am Aufstellort verankert werden.

Falls Sie noch Fragen haben, mehr über Einbruchsicherheit und Einbruchschutz wissen möchten oder eine Beratung wünschen, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Gerne können Sie uns unverbindlich eine E-Mail über das Kontaktformular schicken oder einen Rückruf mit den Fachberatern für Tresore vereinbaren.